Tropa de Elite: Alternativen zum FIFA-Terror

Wem der ganze WM-Rummel schon jetzt auf die Nerven geht, hat durchaus Möglichkeiten, sich dem Gastgeberland Brasilien auch auf andere Art und Weise zu nähern. Zum Beispiel, in dem man sich den Film Tropa de Elite ansieht, der 2008 auf der Berlinale den Goldenen Bären gewann. Es handelt sich um einen quasi dokumentarischen Film über die Polizei-Einheit BOPE, eine Elite-Einheit der Militär-Polizei von Rio de Janeiro.

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite


Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Regisseur José Padilha (inzwischen wohl eher bekannt für sein Robocop-Remake) wollte eigentlich einen Dokumentar-Film über die Arbeit dieser Sondereinheit drehen – allerdings wollte keiner der von ihm interviewten Angehörigen der BOPE gefilmt werden. Auch wäre es zu gefährlich gewesen, Einsätze dieser Truppe life zu filmen. Also beschloss Padilha, ein Dokumentar-Spiel daraus zu machen, in dem Schauspieler die BOPE-Einsätze nachspielen sollten. Auch das erwies sich als nicht ungefährlich – als Polizist verkleidet in den Favelas von Rio de Janeiro herum zu laufen, ist auch in Begleitung eines Filmteams ein Risiko – außerdem wurde aller Vorsichtsmaßnahmen zum Trotz das Auto mit den Waffen gestohlen.

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Der Film erzählt die Geschiche von Capitão Nascimento, der Leiter eines Einsatzkommandos der BOPE ist. Anlässlich des Papstbesuchs in Brasilien 1997 erhält seine Einheit den Auftrag, in den Favelas von Rio aufzuräumen – ein extrem unangenehmer Auftrag. Nascimento würde lieber aus eigener Tasche ein Hotelzimmer für den heiligen Vater in einem ruhigeren Stadtteil bezahlen, aber so kann man dem Papst natürlich nicht kommen. Nascimento leidet ohnehin schon an Panikattacken und kann die brutalen Einsätze nur noch mithilfe seiner Beruhigungspillen überstehen. Und dann ist auch noch seine Frau schwanger, die ihn überreden will, seinen gefährlichen Job aufzugeben. Nascimento bittet um seine Entlassung, die ihm wird aber nur gewährt, wenn er persönlich einen Nachfolger auswählt. Keine einfache Aufgabe unter diesen Umständen.

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Die Jugendfreunde Neto und Matias, beide aus Überzeugung Polizisten geworden, kommen mit der Korruption in ihren Polizei-Einheiten nicht klar und bewerben sich deshalb für die Elitetruppe. Sie müssen in einem extrem harten Auswahlverfahren ihre Ausdauer und ihre ehrenhaften Motive unter Beweis stellen. Matias, der neben seinem Dienst in der Polizei an der Universität von Rio Jura studiert, wird durch seine ehrenamtliche Arbeit in den Favelas zur einer Bedrohung für den von lokalen Banden kontrollierten Drogenhandel mit den Oberschichtskindern an Matias Universität. Deshalb will ihn der Bandenchef Baiano aus dem Weg räumen. Matias kapiert einfach nicht, dass er nicht gleichzeitig die Welt verbessern und für Recht und Ordnung sorgen kann.

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite: Capitão Nascimento

Die Aktion des Gangsters misslingt jedoch und an Stelle von Matias wird sein Freund Neto angeschossen. Er stirbt später im Krankenhaus. Danach kennt das Einsatzkommando nur noch ein Ziel: Baiano zur Strecke zu bringen. Schließlich wird er von der BOPE aufgespürt und angeschossen. Nascimento überlässt es Matias, Baiano mit einer Schrotflinte zu erschießen. Dieser rächt damit seinen Freund und Nascimento hat endlich einen würdigen Nachfolger gefunden. Aber mit Matias Idealen ist es nun auch für immer vorbei…

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite

Alles in allem ein krasser Stoff – aber wie sollte es in einer Gesellschaft, die dermaßen gespalten ist wie die brasilianische, auch anders sein. Insofern verwundert es auch nicht, dass die fußballbegeisterten Massen in Brasilien lieber ihre alternativen Feste feiern, weil von der FIFA-WM ohnehin nur die reiche Elite profitiert. Die Wohngebiete der Armen wurden für den Bau neuer Stadien planiert – aber ins Stadion kommen nur diejenigen, die die absurden Preise für die Karten zahlen können. Während die aktuelle WM das teuerste Turnier aller Zeiten wird, bricht die Infrastruktur des Landes an vielen Orten einfach zusammen – es fehlt an allem, Kanalisation, Gesundheitsversorgung, Schulen, bezahlbarem öffentlichen Verkehr.

Insofern ist Tropa de Elite durchaus ein Lehrstück – auch wenn die relevanten Leute in Brasilien offenbar nichts daraus lernen wollten. Warum auch. Sie haben ja das Geld und das Sagen. Und zum Glück kucken die Leute eh lieber Fußball.

Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite


Screenshot Tropa de Elite

Screenshot Tropa de Elite Matias

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s