eps1.4_3xpl0its.wmv: Jede Menge neuer Fährten

Es ist wieder Donnerstag, also mein Mr. Robot-Tag und *hysterisch hüpf, händeklatsch und kreisch* – in eps1.4_3xpl0its.wmv passieren dermaßen viele schreckliche Dinge, dass ich mir das noch ein paar Mal ansehen werden muss, um es richtig zu genießen: Ohne Zweifel ein neuer Höhepunkt!!!

Natürlich findet jetzt der große Steel-Mountain-Hack statt. Und obwohl Elliot nun wirklich nicht der begabteste aller Superspione ist, schafft er es doch, gerade wegen seiner echten und deshalb total überzeugenden Nerdigkeit als eben der richtig wichtige IT-Millionär rüber zu kommen, als den fsociety ihn in dort einführt. Superidee von Mr. Robot (oder wem auch immer) – Elliot kann nun mal kein anderer sein als er selbst, um sich wirklich in jemanden anders einzufühlen, ist er einfach viel zu gestört. Technisch ist er ja total auf der Höhe, aber Social-Engineering-Skills kann man von einem depressiven Sozialphobiker auf Entzug nun wirklich nicht erwarten.

MR. ROBOT — „3xp10its.wmv“ Episode 105 — Pictured: (l-r) Christian Slater as Mr. Robot, Rami Malek as Elliot Alderson — (Photo by: David Giesbrecht/USA Network) via spoilerguide.com

Und auch die erschreckende Konfrontation mit Tyrell Wellick bringt ihn letztlich dorthin, wohin er sonst nicht gelangt wäre, weil sich niemand sonst mit der entsprechenden Sicherheitsfreigabe gefunden hat – und natürlich erweist sich als extrem günstig, dass Elliot, der vor Angst und wegen seines Entzugs kotzen muss, ganz dringend ein Klo sucht – hier findet er einen Zugang zum Datennetz, an den er seinen mitgebrachten Raspberry Pi hängen kann. Für Elliot läuft es also den Umständen entsprechend super – auch wenn Tyrell ihm eröffnet, dass ihm klar ist, dass es Elliot war, der Terry Colby ans Messer geliefert hat.

Screenshot Mr. Robot - Elliot (Rami Malek) und Tyrell (Martin Wallström) treffen sich in Steel Mountain

Screenshot Mr. Robot – Elliot (Rami Malek) und Tyrell (Martin Wallström) treffen sich in Steel Mountain

Aber Tyrell ist darüber nicht böse, im Gegenteil – nur dass er erstaunt ist, dass Elliot, der ja, genau wie er selbst, jemand ganz Besonderes ist, letztlich dann doch aus so einem primitiven menschlichen Gefühl wie Rache handelt – „…aber schließlich sind wir ja alle Menschen. Abgesehen von mir.“ Und so lässt er Elliot laufen – er weiß ja, dass Allsafe demnächst ohnehin dicht machen muss. Aber er wundert sich nicht auch besonders darüber, dass ausgerechnet Elliot für Allsafe nach Steel Mountain gekommen ist: „Du bist ein Perfektionist, genau wie ich.“

Und Tyrell ist ein Perfektionist, gemeinsam mit seiner Frau schleicht er sich bei dem künftigen CTO von Evil Corps ein – dem er anbietet, seine rechte Hand zu sein. Der ahnt zwar, dass Tyrell eine eigene Agenda hat, ist aber letztlich doch naiv. Auf die Frage, ob Tyrell etwa jemanden wie ihn selbst als rechte Hand einstellen würde, antwortet Tyrell: „Ich hätte ihn nicht mal in mein Haus gelassen!“ Jetzt weiß der geneigte Zuschauer, dass es ohnehin für alles zu spät ist – mit Tyrell Wellick werden wir weiterhin rechnen müssen, und darauf freue ich mich, nicht nur weil ich Martin Wallström wirklich gut finde.

Screenshot Mr. Robot - Elliot  (Rami Malek) ist ziemlich überfordert

Screenshot Mr. Robot – Elliot (Rami Malek) ist ziemlich überfordert

Für Elliot braut sich noch ganz anderes Unheil zusammen: Dem Großdealer Fernando Vega gefällt es natürlich gar nicht im Knast zu sitzen, und er engagiert eine sehr gute Anwältin, die ihm klar macht, dass es absolut strunzendoof war, soziale Medien für seine geschäftlichen Verabredungen zu benutzen – die Bullen hätten sämtliche Chat-Protokolle und damit erdrückendes Beweismaterial. Ein einziger anonymer Tipp hätte genügt, um ihn ranzukriegen.

Tja, Pech für Elliot: Es gibt nur einen einzigen skurrilen Typ in ganz New York, der erstens keine Angst vor Vega hat, zweitens Shayla kennt UND gleichzeitig auch Suboxone gekauft hat. Also einer, der sehr schlau ist, der weiß, wer Vega ist und was er tut und der ein Interesse hat, ihn aus dem Weg zu räumen – wegen Shayla. Selbst dem nicht so wahnsinnig intelligenten Vega wird schnell klar, von wem dieser anonyme Tipp gekommen sein muss.

Screenshot Mr. Robot - Romero (Ron C. Jones) , Mr. Robot (Christian Slater) und  Wobley (Azhar Khan) sind von der Entwicklung er Dinge nicht begeistert

Screenshot Mr. Robot – Romero (Ron C. Jones) , Mr. Robot (Christian Slater) und Wobley (Azhar Khan) sind von der Entwicklung er Dinge nicht begeistert

Arme Shayla – sie muss sich jetzt nicht nur wegen Elliot in einem neuen Job versuchen – wobei sie es mit der ihr eigenen „Ich nehme es halt, wie es kommt“-Haltung ganz gut hinkriegt, als Kellnerin in einem merkwürdigen Country-Style-Restaurant anzuheuern – gegen Ende der Folge zeichnet sich ab, dass sie ernsthaft in Schwierigkeiten gerät – gerade nachdem Elliot mit ihr telefoniert hat und sich darüber freut, das die Dinge so gut für alle laufen. Vielleicht freut er sich auf Elliot-Art sogar darauf, sie später noch zu sehen. Er wirkt nach ihrem Gespräch für seine Verhältnisse jedenfalls sehr glücklich. Wenn auch nur für einen kurzen Augenblick.

Screenshot Mr. Robot - Shayla (Frankie Shaw) muss sich jetzt als Kellnerin durchschlagen

Screenshot Mr. Robot – Shayla (Frankie Shaw) muss sich jetzt als Kellnerin durchschlagen

Und dann ist da auch noch Angela, die ihren komischen Freund Ollie nun endgültig abserviert hat und nach Hause, nach Jersey, heim zu ihrem Vater fährt. Der sie mit bewundernswerten Verständnis aufnimmt. Und der auch der Ansicht ist, dass dieser Ollie ein Idiot ist, der schon zigmal angerufen hat und einfach nur will, dass Angela zu ihm zurück kommt – und er schon lernen werde, ihr zu verzeihen, was sie getan hat. Die große Frage ist, was Angela am Ende tatsächlich getan hat: Zum großen Entsetzen der fsociety weigert sich die chinesische Dark Army nämlich, das Datencenter von Evil Corp in China anzugreifen. Darlene rastet zwar aus, als sie es erfährt – es hilft aber nicht.

Screenshot Mr. Robot - Angela (Portia Doubleday) wird überraschend verständnisvoll von ihrem Vater aufgenommen

Screenshot Mr. Robot – Angela (Portia Doubleday) wird überraschend verständnisvoll von ihrem Vater aufgenommen

Wir wissen aber, dass sie im System von Allsafe sind. Offenbar haben die Chinesen etwas anderes vor – aber was? Und wie hängt das alles mit Angela und ihrem Vater zusammen? Angela entdeckt nämlich, dass für ihren Job bei E-Corps offenbar nicht von E-Corps, sondern von ihrem Vater bezahlt wurde. Auch wieder einleuchtend: Er hat schließlich seine Frau, Angelas Mutter verloren…

Ich bin mehr als gespannt darauf, wie es weiter geht. Warum kann Mr. Robot nicht auf Netflix laufen?!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s