Golden Globes für Mr. Robot

Offenbar war Mr. Robot nicht nur meine Lieblingsserie des vergangenen Jahres – bei den Golden Globes räumte Mr. Robot heute Nacht ab: Einen Globe konnte Autor Sam Esmail für die beste Drama-Serie in Empfang nehmen, einen weiteren gab es für Christian Slater als besten Nebendarsteller in einer Drama-Serie. Das freut mich natürlich sehr. Etwas schade finde ich, dass der als bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie ebenfalls nominierte Rami Malek leer ausging – denn der Golden Globe für den besten Hauptdarsteller in dieser Kategorie ging an Jon Hamm. Immerhin hat Sam Esmail in seinen Dankesworten auf die besondere Leistung seines Hauptdarstellers verwiesen und sich an bei allen und seiner ägyptischen Familie mit „Schukran“ bedankt – der arabischen Dankesformel.

Screenshot Golden-Globes-Livestream: Sam Esmail und Rami Malek

Screenshot Golden-Globes-Livestream: Sam Esmail und Rami Malek

Klar, Jon Hamm ist als Don Draper in Mad Men natürlich super, und ich finde die Retro-Kult-Serie sowieso schon lange ganz toll, ich werde sofort auch noch was zur letzten Staffel schreiben, die ich mir endlich angesehen habe. Aber Jon Hamm hat doch 2007 schon einmal einen Globe für diese Rolle bekommen. Insofern musste das nicht unbedingt sein. Anderseits war es dieses Mal die letzte Chance für Hamm, einen weiteren Don-Draper-Globe zu bekommen, während Rami Malek ja noch weitere Mr-Robot-Staffeln und noch weitere Nominierungen vor sich hat. Und dann hoffentlich auch mal einen Elliot-Alderson-Globe gewinnt.

Interessanterweise war die Golden-Globe-Verleihung keine stundenlange Werbesendung für Streaming-Dienste – so wurde keine einzige Netflix-Produktion mit einem Golden Globe bedacht, obwohl mit Narcos durchaus ein Hochkaräter im Rennen war. Allerdings hat Amazon mit Mozart in the Jungle wieder einen Treffer gelandet – als beste Serie im Bereich Comedy/Musical. Und auch die vom klassischen Kabelsender USA Network produzierte Serie Mr. Robot hat Amazon weltweit im Angebot.

Screenshot Golden-Globes-Livestream: Das Ensemble von Mr. Robot

Screenshot Golden-Globes-Livestream: Das Ensemble von Mr. Robot

Insgesamt gab es wenig Überraschungen, die meisten Preisträger sind alte Bekannte, wie Leonardo DiCaprio (Bester Schauspieler/The Revenant) oder Kate Winslet (Beste Nebendarstellerin/Steve Jobs). Okay, Brie Larson als beste Darstellerin in einem Spielfilm/Drama (Room) ist zumindest hierzulande bisher noch ein Geheimtipp gewesen, auch wenn sie meinetwegen auch für Short Term 12 schon einen Globe hätte bekommen können. Jennifer Lawrence hingegen ist inzwischen offenbar unvermeidbar, dieses Mal gewann sie als beste Schauspielerin Comedy/Musical. Obwohl, beim männlichen Nebendarsteller im Bereich Spielfilm/Drama hätte ich entweder Idris Elba für Beats of No Nation oder Marc Rylance für Bridge of Spies den Vorzug vor Sylvester Stallone (Creed) geben.

Richtig seltsam fand ich eigentlich nur, dass das Weltraum-Überlebensdrama The Martian als Comedy/Musical rubriziert wurde – es ist zwar streckenweise schon etwas lächerlich, aber eine Komödie ist der Marsianer ganz gewiss nicht. Aber Matt Damon hat sich als versehentlich auf dem Mars zurückgelassener Wissenschaftler letztlich nicht weniger Mühe geben, zu überleben als Leonardo im kalten wilden Westen, warum also keinen Globe für den Überlebenskünstler im All.

Aber der Globe für den schrecklichen Titelsong Writing’s on the Wall für Spectre war überflüssig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s