Das geduldige Raubtier

Das Ende der zweiten Staffel von Mr. Robot springt noch einmal sehr weit in die erste Staffel zurück – es beginnt mit jenem Streit zwischen Tyrell Wellick und Mr. Robot im Auto, im Hintergrund diese Achterbahn in Coney Island. Nur dass es dieses Mal Elliot ist, der mit Tyrell streitet – wir wissen ja längst, dass Mr. Robot und Elliot identisch sind. Nur dass Elliot das nicht immer klar ist, doch dazu später.

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Elliot Alderson (Rami Malek)

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Elliot Alderson (Rami Malek)

Tyrell Wellick jedenfalls ist keine von Elliots Halluzinationen, er existiert wirklich und nimmt Elliot ins neue geheime Hauptquartier mit, das von der Dark Army eingerichtet wurde, um Stufe zwei auszuführen – Elliots Plan zur Zerstörung sämtlicher analoger Unterlagen, die von E-Corp in einem speziell dafür eingerichteten Hochsicherheitsgebäude eingelagert werden. Anhand dieser Papiere will E-Corp nämlich die während des Five-Nine-Hacks zerstörte elektronische Datenbasis rekonstruieren: Sämtliche Eigentumstitel, Bank- und Grundbuchauszüge und so weiter, also alles, das benutzt werden kann, um Eigentum den jeweiligen Eigentümern zuordnen zu können.

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Tyrell Wellick (Martin Wallström)

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Tyrell Wellick (Martin Wallström)

Elliot kann nicht fassen, dass er derjenige ist, der sich das alles ausgedacht haben soll – aber er kapiert natürlich sofort, was los ist, als Tyrell ihm die dazugehörigen Dateien zeigt: Dank des FBI-Hacks über die von der Dark Army präparierte Femtozelle hat Elliot Tyrell und der Dark Army eine Backdoor geöffnet, über die wiederum nun wertvolle Informationen über die Aktivitäten von E-Corp gewonnen werden konnten. Und Stage 2 ist ein sehr raffinierter Hack, der genau auf diesen Informationen beruht: Der Plan ist, die Batterien, die das Lagergebäude bei einem Stromausfall mit Energie versorgen sollen,zu zerstören und das dabei entstehende Gas zu entzünden: Die Explosion wäre stark genug, das ganze Gebäude komplett in die Luft zu jagen. Doch Elliot hat – wie schon bei der Idee, Steel Mountain durch eine Gasexplosion zu zerstören – Skrupel. Er will die Menschen im Gebäude nicht töten. Doch dieses Mal legt er sich nicht mit seinem Alter Ego an, sondern mit dem zu allem entschlossenen Tyrell.

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Elliot (Rami Malek) und Tyrell (Martin Wallström)

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Elliot (Rami Malek) und Tyrell (Martin Wallström)

Tyrells Frau Joanna hat dank Elliots Handy-Hack inzwischen herausgefunden, was hinter den Geschenken und den Anrufen steckt – das ist nämlich niemand anders als Scott Knowles. Er wollte sich rächen – genau an dem Tag, an dem er zum CTO von E-Corp befördert wurde, hat Tyrell seine Frau ermordet. Die auch noch schwanger war. Joanna ist von Scotts Lamento allerdings wenig beeindruckt, sie provoziert Scott mit Beleidigungen, bis er die Beherrschung verliert und sie zusammenschlägt. Aber abgesehen davon, dass Joanna auf so etwas steht, ist klar, dass sie das benutzen wird, um Scott zu zerstören. Jetzt muss sie nur noch ihren neuen Lover von ihrem Racheplan überzeugen – aber den hat sie eh in der Tasche.

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Darlene (Carly Chaikin) and Dom DiPierro (Grace Gummer)

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Darlene (Carly Chaikin) and Dom DiPierro (Grace Gummer)

Für Darlene läuft es deutlich schlechter.  Sie wird jetzt vom FBI verhört – durch das Gespräch mit Agent DiPierro erfahren wir, dass Cisco tatsächlich tot ist, aber Vincent überleben wird – um dann als fsociety-Mitglied und somit als Terrorist für sehr lange Zeit im Knast zu verschwinden. Insofern hat Darlene wenigstens Vincent das Leben retten können. Nun gibt sie sich sehr cool und lässt Dom auflaufen, die sämtliche Register zieht, um, Darlene zum Reden zu bringen. Doch die besteht auf ihre Rechte – aber Doms Chef macht Darlene schnell klar, dass sie als Terroristin und somit als feindliche Kämpferin gilt, und für die gelten keine Rechte.

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Was das FBI schon alles weiß

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Was das FBI schon alles weiß

Das bringt Darlene natürlich erst recht nicht zum Reden – Dom überzeugt ihre Chef, dass sie etwas anderes versuchen will: Sie zeigt Darlene, was das FBI tatsächlich schon alles weiß – und das ist erschreckend viel. Dom erklärt die FBI-Strategie mit der des geduldigen Räubers – man legt sich auf die Lauer und wartet auf die richtige Gelegenheit – wie eine Python. Manche dieser Schlangen warten ein Jahr lang auf ihre Beute. (Vermutlich ist auch kein Zufall, das Python eine Programmiersprache ist.)

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Darlene

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Darlene

Als mutmaßlicher Urheber des Five-Nine-Hacks steht allerdings Tyrell im Mittelpunkt der FBI-Ermittlungen – und gleich darunter ihr Bruder Elliot. Aber auch Darlene kommt in dem Schaubild vor – als Kopf von fsociety. Und nebenbei erfahren wir jetzt auch, dass Romero durch einen blöden Zufall durch eine verirrte Kugel bei einer Schießerei in der Nachbarschaft getötet wurde. Die Dark Army hatte nichts damit zu tun. Insofern besteht Hoffnung für Trenton und Mobley – und die wird auch bestätigt, wenn man die Folge bis ganz zu Ende sieht: Die beiden leben noch – wobei man sich auch fragen kann, wie lange, denn ausgerechnet Leon hat die letzten Worte der Staffel – und der gehört zur Dark Army. Aber er hat Elliot im Knast beschützt – ich denke nicht, dass er den beiden gefährlich wird.

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Elliot mit Mr. Robot und Tyrell

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Elliot mit Mr. Robot und Tyrell

Doch zuvor versucht Elliot wie erwähnt, Tyrell von der Ausführung von Stufe 2 anzuhalten – er setzt sich an den Computer, um sein eigenes Werk zu zerstören. Doch Tyrell holt die Waffe, die Elliot ihm offenbar gegeben hat, um ihn davon abzuhalten, genau das zu tun, was er jetzt vor hat. In Staffel eins hatte Elliot als Mr. Robot auch Romero schon damit gedroht, ihn zu erschießen, falls er das Projekt sabotieren bzw. einfach nicht mehr mitmachen würde, aber nicht abgedrückt. Jetzt hat aber Tyrell die Waffe in der Hand – und Mr. Robot versucht Elliot zu überzeugen, dass er besser auf Tyrell hören und den Computer nicht anfassen solle.

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Tyrell und Mr. Robot

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Tyrell und Mr. Robot

Das überzeugt Elliot wiederum, dass Tyrell und Mr. Robot ein und derselbe seien – und deshalb nimmt er an, dass beide nicht real seien: Der einzige, der wirklich anwesend und real ist, sei er selbst und es sei an der Zeit, wieder die Kontrolle zu übernehmen. Doch damit liegt Elliot falsch – Tyrell schießt ihn tatsächlich nieder. Interessant ist dann Tyrells Anruf bei Angela – sie hat offenbar erwartet, dass er sich bei ihr meldet – und sie macht sich auf den Weg, denn es sei das beste, wenn Elliot, wenn er wieder aufwacht, sie zuerst sehen würde. Klar, Elliot muss überleben, sonst ist eine dritte Staffel ziemlich witzlos, auch wenn es genügend andere interessante Figuren gibt.

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Mobley (Azhar Khan) und Trenton (Sunita Mani)

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Mobley (Azhar Khan) und Trenton (Sunita Mani)

Doch wie für Mr. Robot typisch hat die finale Folge wieder eine ganze Reihe Antworten gegeben, die nur wieder neue Fragen aufwerfen. Vor allem: Welche Rolle spielt Angela bei der ganzen Sache nun tatsächlich? War Whiterose wirklich dermaßen überzeugend, oder war sie von Anfang an Teil des Plans? Der Verdacht lag ja schon am Anfang der ersten Staffel nahe, als Angela das Netzwerk von Allsafe mit Ciscos CD infiziert hat. Jetzt heißt es wieder warten – und spekulieren, was wohl passiert, wenn Stage 2 ausgeführt wurde – und das wird es, so wie ich Tyrell einschätze. Doch, alles in allem bin ich mit dem Finale zufrieden. Übrigens glänzte diese Folge einmal mehr mit einer sehr guten Musikauswahl: Als Titelmusik gab es Hall of Mirrors von Kraftwerk.

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Leon (Joey BadA$$)

Screenshot Mr. Robot, eps2.9_pyth0n-pt2.p7z: Leon (Joey BadA$$)

Werbeanzeigen

Ein toter Fisch im Darkroom

Nachdem ich mich von meinem Nervenzusammenbruch erholt habe, weil es in dieser Woche nur den ersten Teil der letzten Doppelfolge gegeben hat und ich noch eine weitere Woche auf das große Finale der zweiten Staffel von Mr. Robot warten muss, bin ich jetzt langsam in der Lage, eine Review zu eps2.9_pyth0n-pt1.p7z zu schreiben.

Es wird immer spannender – auch wenn dieser Teil fast ausschließlich aus Dialog bestand, und zu weiten Teilen aus ziemlich absurden Dialogen. So muss Angela in einem Dark Room, der mit einem auslaufenden Aquarium und einem C64 samt historischem Zubehör ausgerüstet ist, eigenartige Fragen beantworten, die ein kleines Mädchen stellt, das eine exakte Kopie ihres jüngeren Selbst sein könnte. Agent DiPierro hat ein deprimierendes Gespräch mit ihrer virtuellen Assistentin Alexa, das nahelegt, dass sie wirklich sehr, sehr einsam ist und Elliot redet nicht nur mit sich selbst und mit seinem unsichtbaren Freund, sondern auch mit einem Taxifahrer, der nur Arabisch spricht und einfach nicht kapiert, was Elliot von ihm will.

Screenshot Mr. Robot: Elliot Alderson (Rami Malek)

Screenshot Mr. Robot: Elliot Alderson (Rami Malek)

Aber okay, die komplette zweite Staffel war ja bisher vor allem deshalb interessant, weil jede Folge so anders und eigen war – was man ja auch von anderen guten Serien kennt, nur ist hier oft die Erklärung, dass die Autoren und die Regisseure auch von Folge zu Folge wechseln. Das Neue an Mr. Robot ist nun aber, dass es einen Autor gibt, der alle Folgen im Kopf hat – auch wenn es dieses Mal durchaus Episoden gibt, die nicht Sam Esmail geschrieben hat – und dass Sam Esmail auch in sämtlichen Teilen die Regie übernommen hat.

Sein Erzählweise und sein Blick sind schon sehr speziell, was ich meistens mag – er hält sich in der Regel an die unterkühlte skandinavische Farbpalette im Anthrazit- bzw. Grau-Blau-Bereich, und wählt sehr spezielle Perspektiven. Für meinen Geschmack gibt es aber zu viele gewollte Unschärfen – das ist für Screenshots und Gifs immer blöd, genau wie diese Gegenschnitte, bei denen die Protagonisten immer ganz außen oder innen am jeweils konträren Bildrand zu sehen sind – das ist natürlich wahnsinnig aussagekräftig, wenn man die Serie auf dem großen Bildschirm kuckt, aber halt schlecht für tumblr und Co.

Screenshot Mr. Robot: Dominique DiPierro (Grace Gummer)

Screenshot Mr. Robot: Dominique DiPierro (Grace Gummer)

Über die gesamte Staffel war der Zweikampf zwischen Elliot und Mr. Robot wichtig – meiner Ansicht nach zu wichtig – und auch wenn Elliot sich nun mit der Existenz von Mr. Robot als alternativem Ich abgefunden hat, so ist ihm noch immer nicht klar, was das eigentlich für ihn bedeutet. Ehrlich gesagt, hatte ich ja gehofft, dass es an dieser Front nun etwas ruhiger und übersichtlicher würde, aber das ist leider nicht der Fall – stattdessen kommt Elliot auf die Idee, dass er jetzt einfach mal der stille Beobachter sein möchte, der sich anschaut, was Mr. Robot so macht, wenn er glaubt, dass er allein ist. Und Elliot schafft es auch, sich in einen solchen Zustand zu versetzen – Mr Robot übernimmt und Elliot darf einfach zuschauen. Und am Ende klappt genau das, was Elliot sich davon erhofft hatte – Mr. Robot führt ihn nach einiger Knobelei – hier taucht auch wieder eine rote Schubkarre auf, wenn auch nur als Name eines Restaurants, dessen Karte als Grundlage für allerlei Zahlenspiele dient – tatsächlich zu Tyrell Wellick. Aber natürlich ist nicht klar, ob das alles jetzt in Elliots Kopf stattfindet, oder ob Tyrell real ist, denn Elliot weiß ja, dass weder sich selbst, noch Mr. Robot trauen kann. Das geht mir inzwischen doch ziemlich auf die Nerven.

Screenshot Mr. Robot: Was geht hier vor?

Screenshot Mr. Robot: Was geht hier vor?

Aber es passieren ja auch andere Dinge – so hat Agent DiPierro einen weiteren frustrierenden Dialog mit ihrem Chef, der will, dass sie, nachdem sie einmal mehr in eine Schießerei mit Dark-Army-Beteiligung geraten ist, endlich mal Ruhe gibt und nach Hause geht. Aber natürlich will Dom jetzt erst recht dran bleiben: Sie weiß, dass sie auf der richtige Spur ist, der jüngste Vorfall ist ja die Bestätigung dafür – und sie betont, dass es möglicherweise kein Terrorangriff von fehlgeleiteten Radikalen mehr ist, sondern ein kriegerischer Akt gegen die USA: Die chinesische Regierung könnte beteiligt sein. Der Umstand, dass mehrere Zivilisten dabei umgekommen sind, spricht dafür, dass Cisco tot ist – möglicherweise auch Darlene. Dom jedenfalls ist einmal mehr davon gekommen. Und es scheint, als frage sie sich selbst, warum.

Screenshot Mr. Robot: Angela Moss (Portia Doubleday)

Screenshot Mr. Robot: Angela Moss (Portia Doubleday)

Interessant ist auch, dass die rätselhafte Partnerschaft zwischen Philip Price und Whiterose offenbar in eine Krise geraten ist – Whiterose widmet Angela immerhin 28 Minuten ihrer kostbaren Zeit, um herauszufinden, was so speziell an ihr sei, dass Philip Price sich von ihr offenbar dazu ermuntert fühle, auf seinen wie auch immer gearteten Deal mit Whiterose zu pfeifen und mit ihrer Hilfe sein eigenes Ding durchzuziehen: Er will E-Coin als offizielle Währung durchsetzen, wogegen sich die Fed sträubt – schließlich sei es die Aufgabe der US-Zentralbank, über die Währung zu wachen. Die E-Coin-Strategie von Price passt aber auch Whiterose nicht in den Kram. Sie versucht Angela davon zu überzeugen, dass der Tod ihrer Mutter und von Elliots Vater einer wichtigen Sache gedient hätte, um sie von ihren Racheplänen abzubringen. „Was hat Elliot mit all dem zu tun?“ fragt Angela, die keine Ahnung hat, wer oder was Whiterose eigentlich ist.

Screenshot Mr. Robot: Whiterose (BD Wong)

Screenshot Mr. Robot: Whiterose (BD Wong)

Und wer weiß, vielleicht war sie erfolgreich, zumindest sucht Angela ihre Anwältin Antara Nayar am Abend zuhause auf, um ihr zu sagen, dass sie den Kontakt nun für immer abbrechen wird. Aber die abgebrühte Nayar vermutet gleich, dass Angela bedroht wird – auch wenn Angela das erstaunlich ruhig und entschieden verneint. Aber bisher war so vieles anders als es zunächst schien, dass ich hier ein weiteres großes Fragezeichen sehe. Vermutlich wird in der letzten Folge vieles nicht aufgelöst, so dass wir auf die dritte Staffel warten müssen.

Und dann vermutlich auf eine vierte und gar fünfte, sofern es kein Quotendesaster geben sollte. Bei der zweiten Staffel gab es schon leichte Verluste bei den Zuschauerzahlen in den USA, was mich aber nicht wundert – diese Staffel ist düsterer und anstrengender als die erste, und es fehlt auch Elliots erfrischender Zynismus, der ja leider schon im Laufe der ersten Staffel auf der Strecke geblieben ist, weil Elliot zunehmend mit seiner kranken Psyche zu kämpfen hatte. Aber ein paar Antworten erwarte ich in der kommenden Woche doch.

Screenshot Mr. Robot: Er ist wieder da - Elliot und Tyrell Wellick (Martin Wallström)

Screenshot Mr. Robot: Er ist wieder da – Elliot und Tyrell Wellick (Martin Wallström)

eps2.5_h4ndshake.sme: Wer macht was?!

In der aktuellen Episode eps2.5_h4ndshake.sme gibt es dieses Mal keine spannenden Hacks, dafür aber einige längst überfällige Antworten – um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Mr Robot rückt endlich damit raus, dass er Tyrell Wellick erschossen hat – weil er keine andere Wahl hatte. Tyrell sei völlig abgedreht, nachdem Mr. Robot die Scripts für den Nine-Five-Hack gestartet hatte, von wegen gottgleich und so weiter. Und als Tyrell sich über den Mord an Sharon ausgelassen hatte, hätte er auch noch über weitere Morde fantasiert – der Mann war verrückt und musste unbedingt gestoppt werden. Elliot erinnert sich jetzt auch daran und korrigiert Mr. Robot hingehend, dass er selbst Tyrell erschossen habe: Es gab einfach keine andere Möglichkeit.

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Joanna Wellick (Stephanie Corneliussen)

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Joanna Wellick (Stephanie Corneliussen)

Gut, das hatte ich mir ohnehin schon gedacht. Denn Elliot wusste ja, wo Darlene die Waffe versteckt hatte.

In dieser Folge wird aber eine noch erschütterndere Wahrheit über Elliot ans Tageslicht kommen. Doch die interessanteste Entwicklung gibt es meiner Ansicht nach bei Angela – Angela beweist gegenüber Agent DiPierro jetzt doch eine bewundernswerte Nervenstärke und schafft es, eine einleuchtende Erklärung für ihren Ausflug in den 23. Stock zu finden, die bei entsprechender Überprüfung sogar wasserdicht seit wird: Dieser Agent Dingsbums hat ihr ja nun tatsächlich ein Lunch-Date abringen können. Beim Griechen, gleich um die Ecke.

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Elliot (Rami Malek)

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Elliot (Rami Malek)

Trotzdem ist Dom nicht überzeugt: Sie erklärt Angela, dass sie von ihrer Karriere total fasziniert sei: Eine Woche vor dem Five-Nine-Hack wechselt Angela von Allsafe zu E-Corp und steigt hier erstaunlich schnell in Schlüsselpositionen auf. War sie einfach nur rechten Zeit am rechten Ort? Kaum zu glauben: Ein solches Ausmaß an glücklichen Zufällen ist nun wirklich ziemlich unwahrscheinlich. Keine Frage, Dom ist davon überzeugt, dass Angela in den Five-Nine-Hack verwickelt ist. Und wir wissen ja, dass Dom damit richtig liegt, auch wenn sie vermutlich noch keinen Schimmer hat, auf welche Weise Angela tatsächlich daran beteiligt ist.

Und es stellt sich auch heraus, dass Angela auf jeden Fall noch etwas bei E-Corp vor hat – sie bittet Philip Price, sie in eine andere Abteilung zu versetzen, nämlich eine, in der sie Zugriff auf Akten über aktuelle Schadensfälle hat, die E-Corp krisenmanagementmäßig behandeln muss, Fälle wie den Giftmüllskandal in Washington Township. Aktuell geht es um einen Fall mit kontaminiertem Wasser – wird hier auf den tatsächlichen Trinkwasser-Skandal in Flint angespielt?

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Darlene (Carly Chaikin)

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Darlene (Carly Chaikin)

Wie auch immer – Angela bringt sich in Stellung, was etwas verwundert, denn ausgerechnet sie will nun die Washington-Township-Klage fallen lassen: Es sei doch gar nicht gesagt, dass E-Corp noch lange genug existiere, um überhaupt noch Schadensersatz zu zahlen. Angelas Vater ist entsetzt: Was ist mit seiner Tochter los? Hat sie sich nach ihrem jahrelangen Kampf um Gerechtigkeit für ihre früh verstorbene Mutter jetzt von deren Mördern kaufen lassen? Oder hat sie, wie Philip Price vermutet, ebenfalls eine geheime, kleine, dreckige Agenda? Wie jeder Mensch im Universum von Philip-Price eine hat?

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Dom DiPierro (Grace Gummer)

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Dom DiPierro (Grace Gummer)

Denn Price hat nun schließlich eine – was dealt er unter dem Tisch eigentlich mit Whiterose aus? Und noch viel interessanter: Worauf ist Whiterose eigentlich aus? Schwer vorstellbar, dass ein antikapitalistischer Hacker und der Sicherheitsminister einer in der kapitalistischen Konkurrenz in der Welt aufstrebenden Volksrepublik China dasselbe Ziel haben könnten. Aber wie wir wissen, handelt es sich um ein und die selbe Person – aber selbst wenn sie, wie Elliot in mehrere alternative Persönlichkeiten aufgespalten ist: Elliot und Mr. Robot unterscheiden sich nur durch die Mittel ihrer Wahl, nicht aber in ihren Zielen. Sie beide wollen die Menschen aus der Knechtschaft der Lohnarbeit, aus Schuldknechtschaft, letztlich also vom Kapitalismus befreien (auch wenn das leider so nie formuliert und ausgeführt wird, aber wenn das nicht das Ziel sein sollte, wäre alles, was Elliot und fsociety angestoßen haben, komplett sinnlos). Was dagegen die Dark Army vor hat und was Philip Price, ist viel weniger klar. Ich wäre schwer enttäuscht, wenn es das naheliegende wäre: Einfach ein gutes Geschäft zu machen. Das will jeder – aber dafür braucht es keine neue Serie, die Predigt hören wir gerade von fuckin‘ Donald Trump.

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Elliot (Rami Malek)

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Angela (Portia Doubleday)

Aber zurück zu Angela: auf jeden Fall arbeitet sie wie wir jetzt wissen, mit Darlene und ihren Anarcho-Freunden von fsociety zusammen, auch wenn Angela Darlene klar macht, dass sie Angela die ganze Zeit unterschätzt habe. „Ihr dachtet immer, ihr wäret so viel schlauer als ich!“ Aber auch Darlene und ihre schlauen Freunde waren auf Angelas Hilfe angewiesen, um das FBI zu hacken. Angela hat nun bei Darlene etwas gut – aber umgekehrt hat ihr Elliot auch wieder den Arsch gerettet, weil er hinter dem Masterplan für den Hack steht. Hier ist wirklich nicht klar, wer wem was schuldet – aber ich finde, dass das eigentlich auch scheißegal ist – wegen E-Corp sind Angela, Darlene und Elliot in dieser Scheiße gelandet. Und so unterschiedlich sie auch agieren mögen – eigentlich haben sie doch ein gemeinsames Interesse.Und ich hoffe, dass sie sich auch darauf besinnen, wenn es drauf ankommt. Aber das ist jetzt wieder mein persönliches Interesse.

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Mr. Moss (Don Sparks)

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Mr. Moss (Don Sparks)

Ach ja, Joanna Wellick kommt auch wieder vor – erst wird sie nicht zu unrecht als Kapitalistenschwein beschimpft und mit roter Farbe angegriffen, dann setzt ihr neuer Lover sie unter Druck – wenn sie nicht endlich als seine Freundin mit auf seine  Geburtstagsparty heute Abend kommt, ist Schluss. Derek will sich nicht mehr als Toyboy vorführen lassen – und siehe da, Joanna kommt zwar nicht mit auf die Party, sondern überreicht ihm ihren Scheidungsantrag. Weiß sie vielleicht doch, dass Tyrell tot ist? Doch von wem kommen dann die ganzen Aufmerksamkeiten, mit denen irgendjemand weiterhin um ihre Aufmerksamkeit, um ihre Liebe buhlt? Unwahrscheinlich, dass sie von Elliot kommen. Hat vielleicht Whiterose ihre Hand im Spiel?

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Elliot (Rami Malek)

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Elliot (Rami Malek)

Zumindest hat Whiterose einen sehr langen Arm, wie sich heraus stellt, denn Elliots neuer Freund Leon entpuppt sich als sein persönlicher Beschützer, der Elliot im Auftrag von Whiterose Ärger vom Leib hält. Denn – wie immer jetzt dieses Ding mit Ray und seiner Darknet-Plattform abgelaufen ist (ich persönlich halte es für ziemlich ausgeschlossen, dass jemand eine solche Plattform unterhalten kann, ohne zu kapieren, was da eigentlich abgeht, aber wenn Ray behauptet, es Langezeit nicht gewusst zu haben) – Elliot hat echt Stress deswegen. Wie  wir wissen, deshalb sieht er ja auch so ramponiert aus. Interessanterweise sieht er das in den aktuellen kompromittierenden Szenen aber nicht – weshalb ich zu der Annahme neige, dass Elliot auch die Konfrontation mit Ray nur erfunden hat. Aber um sich damit vor was zu schützen?

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Krista (Gloria Reuben)

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Krista (Gloria Reuben)

Den Kniff mit seiner Therapeutin finde ich ziemlich gut: Krista sagt Elliot, dass er doch ziemlich genau wisse, wo er jetzt tatsächlich sei – er soll aufhören, so zu tun, als sei er bei seiner Mutter: Diese strikte Tagesordnung, die er am Anfang der neuen Staffel angeblich für sich selbst erfunden habe, diene nur dazu, ihm seinen tatsächlichen Alltag erträglich zu gestalten: Elliot ist im Knast. Vermutlich durch diese Ray-Aktion, von der ich noch immer gespannt bin, wie sie tatsächlich zustande kommen ist: Wo hat Elliot Ray getroffen? Vermutlich im Gefängnis. Aber wie hatten sie da Internetzugang?

Es gibt viele Gründe dafür, dass Elliot im Knast ist – spannend wird sein, wofür er tatsächlich eingefahren ist. Und auch, warum er jetzt bald wieder rauskommt – genau das legt sein Dialog mit Krista ja nahe: Er darf wieder raus, auf Bewährung. Hat er Ray ausgeliefert?

Wie auch immer: Es bleibt spannend!

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Elliot (Rami Malek) und Krista (Gloria Reuben)

Screenshot Mr Robot eps2.5_h4ndshake.sme: Elliot (Rami Malek) und Krista (Gloria Reuben)

m1rr0r1ng.qt: Der Blick hinter den Spiegel

Wurden in der vergangenen Episode wh1ter0se.m4v mit jeder Antwort mehr neue Fragen aufgeworfen, so hat die Episode eps_1.8 m1rr0r1ng.qt die ganz große Frage nach der Identität oder vielmehr der Existenz Mr. Robot endlich beantwortet: Mr. Robot ist tatsächlich Elliots Vater – aber Edward Alderson ist tot. Er starb am 28. Februar 1995 im Alter von 45 Jahren.

Aber eins nach dem anderen: Die neue Folge setzt 1994 ein, wir sehen Edward Alderson in seinem Computerladen – und jetzt zeigt sich auch, dass der Titel der Serie von dem Schild des Ladens stammt, in dem Elliot einen offenbar recht großen Teil seiner Kindheit verbracht hat. Im Grunde sieht es in Elliots Wohnung gar nicht so viel anders aus, nur dass die Monitore bei ihm größer und flacher sind. Ein wütender Kunde kommt in den Reparatur-Shop und behauptet, dass Elliot ihm 20 Dollar geklaut habe. Als der Vater nicht so reagiert, wie der aufgeregte Mann erwartet hat, fängt er an, Edward zu beleidigen – doch der behält die Nerven und sitzt die Sache einfach aus. Schließlich verlässt der Mann entnervt den Laden.

Screenshot Mr Robot: Edward (Christian Slater) und Elliot Alderson.

Screenshot Mr Robot: Edward (Christian Slater) und Elliot Alderson.

Edward ruft Elliot zu sich, der zwar erst behauptet, das Geld nicht gestohlen zu haben, aber den fraglichen Geldschein nach einem ernsten Blick seines Vaters rausrückt. Auch jetzt reagiert Edward nicht, wie man erwarten würde: Er fragt seinen Sohn, welchen Film sie sich im Kino ansehen sollen – 20 Dollar würden ja wohl für einen netten Kinoabend reichen. Der verblüffte Elliot deutet auf Pulp Fiction und fragt seinen Vater, warum er jetzt keinen Ärger bekäme: „Auch wenn das, was du getan hast, falsch war, so bist du doch ein guter Junge!“ sagt der Vater und fügt hinzu: „Außerdem war der Kerl ein Arschloch.“

Screenshot Mr Robot: Edward Alderson (Christian Slater)

Screenshot Mr Robot: Edward Alderson (Christian Slater)

Edward Alderson hat ein für herkömmliche Moralvorstellungen ein ziemlich fragwürdiges, meiner Ansicht nach aber sehr sympathisches pädagogisches Konzept, das zumindest zum Teil erklärt, warum Elliot nicht so ist wie alle anderen. Dann gibt es aber den Sprung zurück in die Gegenwart und in Elliots schäbige und inzwischen ziemlich verkommene Wohnung, wo der noch immer völlig verstörte Elliot einmal mehr Antworten von seinem Vater verlangt. Gemeinsam mit ihm bricht er zu einem Trip in seine Kindheit auf, sie besuchen gemeinsam Elliots Elternhaus in der Vorstadt, und wir erfahren, dass es nicht Edward war, der Elliot aus dem Fenster geschubst hat, sondern Elliot das selbst getan hat, weil er wütend auf sich war – damit müsse er aufhören, erklärt sein Vater. Er sei lange genug wütend gewesen und solle endlich loslassen. Und Elliot lässt los.

Screenshot Mr Robot: Darlene (Carly Chaikin)

Screenshot Mr Robot: Darlene (Carly Chaikin)

Derweil ist Darlene auf der Suche nach ihrem Bruder – sie ahnt, in welchem Zustand er jetzt sein muss und macht sich völlig berechtigt große Sorgen. Sie bittet Angela, ihr bei der Suche nach Elliot zu helfen – schließlich habe sie ihn auch das letzten Mal gefunden, als er psychisch total durchgedreht sei. Angela hat zwar gerade andere Probleme – sie hat ihren Job bei Allsafe gekündigt, um sich voll auf die Arbeit an der Klage gegen E-Corp zu stürzen, aber ihre Anwältin erklärt ihr, dass sie keinesfalls daran mitarbeiten könne – macht aber mit. Doch als sie Elliot an den üblichen Orten, an denen er sich sonst versteckt, nicht findet, erklärt sie Darlene, dass Darlene ihrer Ansicht nach mit daran schuld sei, dass Elliot wieder total abdreht – schließlich ginge es ihm erst so schlecht, seit Darlene plötzlich wieder aufgetaucht sei. Das ist nicht von der Hand zu weisen: Wo war Darlene eigentlich die ganze Zeit, was hat sie so getrieben und warum ist sie jetzt wieder da?

Screenshot Mr Robot: Angela (Portia Doubleday)

Screenshot Mr Robot: Angela (Portia Doubleday)

Aber Darlene kann Angela natürlich nicht in die aktuellen fsociety-Aktivitäten einweihen. „Wenn du mir nicht sagen willst, was du und Elliot die ganze Zeit gemacht habt, ist das okay, aber bitte mich nicht wieder um Hilfe!“ sagt Angela. Aber sie ist später dann doch dabei, als auch Darlene in ihr Elternhaus zurückkehrt, um dort nach ihrem Bruder zu suchen. Als die beiden schnell abhauen müssen, weil der neue Hausbesitzer nach Hause kommt, entdecken sie Glasscherben unter dem Fenster von Elliots ehemaligen Zimmer: Das Fenster ist kaputt.

Screenshot Mr Robot: Gideon (Michel Gill) und sein Freund Harry (Randy Harrison)

Screenshot Mr Robot: Gideon (Michel Gill) und sein Freund Harry (Randy Harrison)

Derweil läuft es auch für andere nicht gut: Als Gideon die Festplatten abholen will, die Elliot am Tag zuvor zu Wiederherstellung gebracht hat, muss er feststellen, dass der Laden abgebrannt ist. Aber auch sonst sind es harte Zeiten für Allsafe, Gideon versucht alles, um die Firma zu retten, aber er ahnt, dass es nicht genug sein wird. Er will sich nicht einmal die Zeit nehmen, das liebevoll zubereitete Frühstück zu essen, das sein Liebhaber ihm ans Bett bringt – erstaunlicherweise ist Gideon derzeit der einzige, der noch ein funktionierendes Privatleben hat.

Denn für Tyrell Wellick läuft es noch schlechter. Seine Frau Joanna gesteht ihm, dass ihr Sohn nicht ihr erstes Kind sei, sondern sie als Teenager bereits eine Tochter zur Welt gebracht hat, die sie zur Adoption freigegeben und die Entscheidung seither bitter bereut habe. Doch der eigentliche Schlag kommt noch: Sie begehre ihn nicht mehr. Wenn Tyrell weiterhin Bestandteil ihrer Familie sein wolle, müsse er das reparieren. Aber weil ein Unglück ja nie allein kommt, verliert Tyrell auch noch seinen Job bei E-Corp.

Screenshot Mr Robot: Edward (Christian Slater) und Elliot (Rami Malek)

Screenshot Mr Robot: Edward (Christian Slater) und Elliot (Rami Malek)

Hier wiederholt sich die Szene in Steel Mountain, als Tyrell auf der Toilette zu Elliot gesagt hat, dass er ihn zwar für jemand Besonderen halte, aber enttäuscht sei, dass Elliot aus so einem profanen Motiv wie Rache agiere. Ähnliches muss sich Tyrell jetzt von seinem Chef anhören. Und er verliert anders als Elliot völlig die Contenance und bettelt sogar um eine zweite Chance, was alles noch erbärmlicher macht: Für E-Corp ist Tyrell Wellick jetzt erledigt.

Screenshot Mr Robot: Edward (Christian Slater) und Elliot (Rami Malek)

Screenshot Mr Robot: Edward (Christian Slater) und Elliot (Rami Malek)

Derweil hat Elliot Mr. Robot zu dem Friedhof geschleppt, auf dem sein Vater liegt und auch Darlene und Angela sind darauf gekommen, dass Elliot möglicherweise am Grab seines Vaters zu finden ist. Als Darlene Elliot fragt, mit wem er da eigentlich rede, dämmert ihm langsam, dass da wirklich niemand ist: Da ist nur der Grabstein von Edward Alderson – Mr. Robot existiert nur in Elliots Kopf. „Du hast es die ganze Zeit gewusst, nicht wahr?“ fragt er seinen imaginären Freund. „Und du willst, dass ich es jetzt ausspreche, nicht wahr?“ Nein, es gefällt Elliot ganz und gar nicht, was er jetzt realisiert hat: „Ich bin Mr. Robot!“

Screenshot Mr Robot: Elliot (Rami Malek)

Screenshot Mr Robot: Elliot (Rami Malek)

Damit ist er auch nicht einfach der eigentlich gute und nur manchmal ein bisschen kriminelle kleine Hacker Elliot Alderson, der vom fiesen Mr. Robot dazu gebracht wird, zu tun, was er für fsociety halt tun muss, sondern er ist das Hirn von fsociety – wobei jetzt aber immer weniger klar ist, was denn eigentlich fsociety ist. Hat sich Elliot die anderen auch nur eingebildet? Gibt es am Ende nur ihn?

Das legt zumindest die letzte Szene nahe, in der Elliot Tyrell Wellick zu der verlassenen Arcade auf Coney Island führt, nachdem Tyrell in Elliots Wohnung aufgekreuzt ist und ihm gestanden hat, dass er ein Mörder ist. Tyrell hat ja ohnehin nichts mehr zu verlieren – insofern ist durchaus nachvollziehbar, dass er als alter Hacker jetzt bei Elliot mitmachen will – irgendwie hat er ihn ja zuvor schon bewundert und an seiner Seite wissen wollen. Nur hat Elliot sein Angebot ausgeschlagen, als Tyrell bei E-Corp noch etwas zu sagen hatte.

Screenshot Mr Robot: Darlene (Carly Chaikin)

Screenshot Mr Robot: Darlene (Carly Chaikin)

Mir ist noch nicht ganz klar, warum Elliot ausgerechnet Tyrell ausgerechnet jetzt einweiht – wenn Elliot den ganzen fsociety-Hack, wie er Tyrell gegenüber behauptet, allein vorbereitet hat, warum holt er dann auf den letzten Drücker noch einen durch und durch fragwürdigen Typen wie Tyrell Wellick ins Boot? Wobei kann Tyrell ihm denn jetzt noch helfen? Und was ist mit Darlene? Und mit Whiterose und der Dark Army? Ja, es sind noch eine ganze Menge Fragen offengeblieben für den letzten Teil der Staffel. Und ich fürchte (und hoffe zugleich sehr), dass wir mit vielen Antworten noch auf weitere Staffeln warten müssen.

Screenshot Mr Robot: Tyrell Wellick (Martin Wallström)

Screenshot Mr Robot: Tyrell Wellick (Martin Wallström)

wh1ter0se.m4v: Wer ist Elliot?

Das war sie also, die berühmte weiße Rose – eigentlich klar, dass kein männlicher Hacker sich so nennen würde. Also eine unsagbar abgefeimte Chinesin, gegen die der auch oft unmenschlich rationale Elliot wie ein unsicheres Vorschulkind wirkt – „du hackst Menschen, ich hacke Zeit“ erklärt sie Elliot, und dass er ihr immerhin drei Minuten ihrer unglaublich kostbaren Zeit wert ist – aber gewiss nicht mehr. Und sie gibt diesen Zeitdruck an Elliot weiter, der jetzt nur noch 50 Stunden und 23 Minuten Zeit hat, um den Hack der Hacks vorzubreiten und die Welt zu verändern. Und er muss bis dahin noch eine ganze Menge Probleme lösen – auch welche, von denen er bis zu diesem etwas einseitigen Dialog mit der exzentrischen Hackerqueen keine Ahnung hatte. Etwa, dass sein Chef Gideon in dem von der fsociety infiltrierten Server CS30 eine Honigfalle installiert hat, um herauszufinden, ob die Hacker noch im System sind und vor allem, um ihnen, falls sie es sind, endlich auf die Spur zu kommen.

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Darlene (Carly Chaikin)

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Darlene (Carly Chaikin)

Und auch Tyrell Wellick weiß offenbar einiges, wie eine Begegnung zwischen ihm und Mr. Robot nahelegt, auch wenn er sein Wissen offenbar nicht so einsetzen kann, wie er gern würde. Tyrell hat derzeit wirklich andere Probleme, und auch wenn er einerseits an der fsociety-Sache dran ist, so hat er doch erst einmal die Polizei auf dem Hals – es war ziemlich dumm, die Frau von seinem Konkurrenten umzubringen, und mich wundert, dass Tyrell solche Fehler macht: Offenbar ist er doch sehr viel menschlicher, als er von sich glaubt. Immerhin bekommt seine eigene Frau jetzt einen Namen: Joanna. Und er erkennt auch, dass er sich ein anderen Sache geirrt hat: Nämlich, dass ein kleiner Angestellter einen großen Boss aus Rache ans Bein gepisst hat. Elliot hat etwas sehr viel Größeres vor – was ja auch der Fall ist. Die Frage ist, auf welche Weise Tyrell Wellick Teil davon werden kann.

Überhaupt: Fragen über Fragen. Das Verzwickte am Fortgang der Handlung in jeder neuen Folge ist, dass je mehr wir erfahren, alles immer noch verrückter wird. Am Anfang von wh1ter0se.m4v sieht man Darlene im Apartment eines offenbar sehr reichen Lovers, der, wie er selbst über sich sagt, einen Haufen Geld damit verdient, schlauer zu sein als die anderen. Er geht zur Arbeit, Darlene sucht, findet und hackt den Safe (was nicht allzu schwer war) und nimmt die Pistole mit, die sie darin findet.

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Angela (Portia Doubleday)

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Angela (Portia Doubleday)

Und dann geht sie zum Ballettunterricht und trifft dort Angela. Ich bin lange Zeit selbst zum Ballettunterricht gegangen und bin ein großer Fan von Black Swan, insofern war ich sehr angetan von dieser Sequenz: Angela als weißer und Darlene als schwarzer Schwan – grandiose Idee. Wobei ich es – erstmal – überraschend fand, dass die beiden sich offenbar gut kennen: Darlene bekommt mit, dass Angela mit Ollie telefoniert: „Du willst doch nicht etwa zu ihm zurück?!“ „Jesus, nein!“ Und dann reden sie ganz vertraulich über Elliot, um den sich beide Sorgen machen.

Elliot hingegen hat weiter an dem Plan gearbeitet, Steel Mountain und zeitgleich die fünf weiteren Hochsicherheitsrechenzentren zu hacken – die günstigerweise alle mit der gleichen Klimatisierungstechnik ausgerüstet sind und somit alle an dem Netzwerk hängen, in dem Elliot den Raspberry Pi installiert hat. Es sind wieder alle an Bord, auch Mobley, Romero und Trenton, selbst Ollie bekommt einen Part in der großen Verschwörung, auch wenn ihm das überhaupt nicht klar ist: Ausgerechnet Ollie ist derjenige, der für Elliot das klandestine Treffen mit Whiterose einfädeln soll, und weil Elliot spürt, dass Ollie Wahnsinnsschiss hat, lässt er sich darauf ein, weil es offenbar wichtig ist. Und Elliot hat inzwischen herausgefunden, dass Angela auch irgendwas damit zu tun hat – aber was? Das erklärt Angela ihm kurz darauf auch selbst: Dass sie und Ollie gehackt und erpresst worden sind. Natürlich fragt Elliot gleich, warum sie damit nicht zu ihm gekommen sei, er hätte bestimmt helfen können. „Das bin ich doch – aber du warst ja nicht da! Du bist überhaupt nicht mehr da – und ich vermisse uns!“

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Darlene (Carly Chaikin)Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Darlene (Carly Chaikin)Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Darlene (Carly Chaikin)

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Darlene (Carly Chaikin)

Aber Elliot hat keine Zeit, sich um vernachlässigte Freundschaften zu kümmern, er muss zum Treffen mit Whiterose. Und danach spitzen sich die Dinge sehr schnell zu – Elliot muss bei Allsafe an Gideons Smartphone kommen, um die Honigfalle zu deinstallieren – und er benutzt die Telefonnummer, die Darlene ihm gegeben hat, obwohl das total gegen die Regeln von Mr. Robot verstößt: „Unsere Nummern nicht zu haben, war, um fsociety zu schützen. Jetzt geht es darum, uns gegenseitig zu beschützen!“ Und es wird sich bald zeigen, warum Darlene so versessen darauf ist, Elliot beschützen zu wollen.

Auf Darlene ist jetzt auch wieder Verlass, sie kreiert bei Allsafe eine Ablenkung für Elliot, die ganze Firma versammelt sich vor dem Fernseher, auf dem eine persönliche Nachricht von fsociety an Gideon Goddard von Allsafe zu sehen ist: Alle, bis auf Elliot – der sitzt an seinem Arbeitsplatz und ist wahnsinnig beschäftigt. Gideon weiß zwar nicht mit was, aber er sieht seinen Verdacht bestätigt – auch wenn er eigentlich total viel von Elliot hält, so ist jetzt klar, dass Elliot etwas anderes als eine Zukunft für Allsafe im Sinn hat. Aber Elliots Job bei Allsafe ist so oder so erledigt, er hat getan, was er tun musste und jetzt können die Dinge ihren Lauf nehmen: fsociety wird rechtzeitig zum Angriff bereit sein.

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Elliot (Rami Malek)

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Elliot (Rami Malek)

Nachts trifft er Darlene, um ihr mitzuteilen, dass alles nach Plan läuft – und jetzt kommt der eigentliche Schockmoment für diese Episode: Die beiden freuen sich gemeinsam, wie gut sie das alles bisher hinbekommen haben und Darlene sagt Elliot, dass er der beste Mensch sei, den sie kenne, und ob er überhaupt wisse, wie sehr sie ihn liebe? Wie zu erwarten war, ist Elliot mit so viel Emotion total überfordert und entscheidet sich schließlich für etwas, das bei Shayla schon einmal gut funktioniert hat: Er küsst Darlene. Aber Darlene rastet total aus und stößt ihn wütend zurück: „Hast du schon wieder vergessen wer ich bin?!“

Elliot ist verstört – offenbar hat er das wirklich, auch wenn er sich bemüht, sich und Darlene zu beweisen, dass das nicht so ist. „Du bist Darlene!“ sagt er und man sieht ihm an, dass es eine Frage ist, und Darlene leidet ganz offensichtlich – „Ich muss jetzt wirklich wissen, ob du weißt, wer ich bin!“ Und es ist ganz offensichtlich, wie Elliot etwas dämmert (Rami Malek ist einfach gut darin, wie der kucken kann…), etwas Ungeheuerliches: „Ich weiß, was sie gleich sagen wird…“ Die offenbar sehr tief vergrabene Erinnerung trifft ihn wie ein Hammerschlag: „Du bist meine Schwester!“

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Tyrell Wellick (Martin Wallström)

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Tyrell Wellick (Martin Wallström)

Ja, einerseits der Hammer, andererseits wird plötzlich so vieles klar – deshalb ist Darlene immer da, wenn Elliot sie braucht, deshalb kennen sie und Angela sich so gut, deshalb taucht Darlene immer wieder in Elliots Wohnung auf und deshalb bricht sie die heiligen Regeln der fsociety: Elliot ist ihr Bruder.

Aber gleichzeitig fragt man sich auch, was zum Teufel mit Elliot passiert ist, wenn er sich nicht einmal mehr an seine eigene Schwester erinnern kann? Das fragt sich Elliot auch, der in wilder Panik nach Hause fährt und sogar seinem selbst erfundenen Freund nicht mehr traut: Er klemmt uns einfach das Bild ab.

Zuhause angekommen, zerschlägt er erstmal den Spiegel, weil er seinen Anblick nicht erträgt und beschließt, Elliot Alderson zu hacken – wer ist dieser Typ eigentlich? Und er findet – nichts. Hier wiederholt sich die Traumsequenz aus dem vierten Teil, wo statt der Erinnerung an seine Familie und sein Elternhaus nur ein 404-Fehler auftauchte. Aber jetzt ist alles viel panischer, dunkler, blutiger. Gerade weil wir jetzt wissen, dass das kleine Mädchen auf dem Roller, das „Bruder Jakob“ gesummt hat, Darlene gewesen sein muss: Elliot hat sie nicht erkannt.

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Gideon (Michel Gill)

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Gideon (Michel Gill)

Elliot sucht in seiner CD-Sammlung nach Erinnerungen und findet eine umbeschriftete CD. Und nach dem Schock mit Darlene ist der weitere Schock jetzt konsequent: Auf der CD sind Bilder, die Mr. Robot als Familienvater zeigen – Elliot und Darlene als Kinder. Sie sahen einmal wie eine ganz normale Familie aus. Ist das jetzt ein weiterer Alptraum oder ist Mr. Robot tatsächlich Elliots Vater? Jedenfalls klopft er plötzlich bei Elliot an die Tür: „We should talk!“ Aber worüber, erfahren wir erst im nächsten Teil.

Ich bin ein bisschen hin-und-her-gerissen: Dass Darlene Elliots Schwester ist, finde ich im Grunde nachvollziehbar, diese Wendung ist für mich durchaus gelungen: Darlene und Elliot sind sich im Grunde ja recht ähnlich, beide sind sehr talentierte Hacker und auf ihre Weise asozial – nur dass Darlene alltagstauglicher ist als ihr soziophober und gedächtnisgestörter Bruder.

Aber Mr. Robot als Vater der beiden? Das ist mir dann doch zu sehr Family Business. Aber mal sehen, wie das erklärt wird. Und vor allem will ich wissen, was so denn so Traumatisches mit Elliot passiert ist, dass er nicht mehr weiß, wer er ist und sich auch nicht mehr an seine Familie erinnern kann.

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Gideon (Michel Gill)

Screenshot Mr. Robot wh1ter0se.m4v: Elliot (Rami Malek) und Mr. Robot (Christian Slater)

eps1.4_3xpl0its.wmv: Jede Menge neuer Fährten

Es ist wieder Donnerstag, also mein Mr. Robot-Tag und *hysterisch hüpf, händeklatsch und kreisch* – in eps1.4_3xpl0its.wmv passieren dermaßen viele schreckliche Dinge, dass ich mir das noch ein paar Mal ansehen werden muss, um es richtig zu genießen: Ohne Zweifel ein neuer Höhepunkt!!!

Natürlich findet jetzt der große Steel-Mountain-Hack statt. Und obwohl Elliot nun wirklich nicht der begabteste aller Superspione ist, schafft er es doch, gerade wegen seiner echten und deshalb total überzeugenden Nerdigkeit als eben der richtig wichtige IT-Millionär rüber zu kommen, als den fsociety ihn in dort einführt. Superidee von Mr. Robot (oder wem auch immer) – Elliot kann nun mal kein anderer sein als er selbst, um sich wirklich in jemanden anders einzufühlen, ist er einfach viel zu gestört. Technisch ist er ja total auf der Höhe, aber Social-Engineering-Skills kann man von einem depressiven Sozialphobiker auf Entzug nun wirklich nicht erwarten.

MR. ROBOT — „3xp10its.wmv“ Episode 105 — Pictured: (l-r) Christian Slater as Mr. Robot, Rami Malek as Elliot Alderson — (Photo by: David Giesbrecht/USA Network) via spoilerguide.com

Und auch die erschreckende Konfrontation mit Tyrell Wellick bringt ihn letztlich dorthin, wohin er sonst nicht gelangt wäre, weil sich niemand sonst mit der entsprechenden Sicherheitsfreigabe gefunden hat – und natürlich erweist sich als extrem günstig, dass Elliot, der vor Angst und wegen seines Entzugs kotzen muss, ganz dringend ein Klo sucht – hier findet er einen Zugang zum Datennetz, an den er seinen mitgebrachten Raspberry Pi hängen kann. Für Elliot läuft es also den Umständen entsprechend super – auch wenn Tyrell ihm eröffnet, dass ihm klar ist, dass es Elliot war, der Terry Colby ans Messer geliefert hat.

Screenshot Mr. Robot - Elliot (Rami Malek) und Tyrell (Martin Wallström) treffen sich in Steel Mountain

Screenshot Mr. Robot – Elliot (Rami Malek) und Tyrell (Martin Wallström) treffen sich in Steel Mountain

Aber Tyrell ist darüber nicht böse, im Gegenteil – nur dass er erstaunt ist, dass Elliot, der ja, genau wie er selbst, jemand ganz Besonderes ist, letztlich dann doch aus so einem primitiven menschlichen Gefühl wie Rache handelt – „…aber schließlich sind wir ja alle Menschen. Abgesehen von mir.“ Und so lässt er Elliot laufen – er weiß ja, dass Allsafe demnächst ohnehin dicht machen muss. Aber er wundert sich nicht auch besonders darüber, dass ausgerechnet Elliot für Allsafe nach Steel Mountain gekommen ist: „Du bist ein Perfektionist, genau wie ich.“

Und Tyrell ist ein Perfektionist, gemeinsam mit seiner Frau schleicht er sich bei dem künftigen CTO von Evil Corps ein – dem er anbietet, seine rechte Hand zu sein. Der ahnt zwar, dass Tyrell eine eigene Agenda hat, ist aber letztlich doch naiv. Auf die Frage, ob Tyrell etwa jemanden wie ihn selbst als rechte Hand einstellen würde, antwortet Tyrell: „Ich hätte ihn nicht mal in mein Haus gelassen!“ Jetzt weiß der geneigte Zuschauer, dass es ohnehin für alles zu spät ist – mit Tyrell Wellick werden wir weiterhin rechnen müssen, und darauf freue ich mich, nicht nur weil ich Martin Wallström wirklich gut finde.

Screenshot Mr. Robot - Elliot  (Rami Malek) ist ziemlich überfordert

Screenshot Mr. Robot – Elliot (Rami Malek) ist ziemlich überfordert

Für Elliot braut sich noch ganz anderes Unheil zusammen: Dem Großdealer Fernando Vega gefällt es natürlich gar nicht im Knast zu sitzen, und er engagiert eine sehr gute Anwältin, die ihm klar macht, dass es absolut strunzendoof war, soziale Medien für seine geschäftlichen Verabredungen zu benutzen – die Bullen hätten sämtliche Chat-Protokolle und damit erdrückendes Beweismaterial. Ein einziger anonymer Tipp hätte genügt, um ihn ranzukriegen.

Tja, Pech für Elliot: Es gibt nur einen einzigen skurrilen Typ in ganz New York, der erstens keine Angst vor Vega hat, zweitens Shayla kennt UND gleichzeitig auch Suboxone gekauft hat. Also einer, der sehr schlau ist, der weiß, wer Vega ist und was er tut und der ein Interesse hat, ihn aus dem Weg zu räumen – wegen Shayla. Selbst dem nicht so wahnsinnig intelligenten Vega wird schnell klar, von wem dieser anonyme Tipp gekommen sein muss.

Screenshot Mr. Robot - Romero (Ron C. Jones) , Mr. Robot (Christian Slater) und  Wobley (Azhar Khan) sind von der Entwicklung er Dinge nicht begeistert

Screenshot Mr. Robot – Romero (Ron C. Jones) , Mr. Robot (Christian Slater) und Wobley (Azhar Khan) sind von der Entwicklung er Dinge nicht begeistert

Arme Shayla – sie muss sich jetzt nicht nur wegen Elliot in einem neuen Job versuchen – wobei sie es mit der ihr eigenen „Ich nehme es halt, wie es kommt“-Haltung ganz gut hinkriegt, als Kellnerin in einem merkwürdigen Country-Style-Restaurant anzuheuern – gegen Ende der Folge zeichnet sich ab, dass sie ernsthaft in Schwierigkeiten gerät – gerade nachdem Elliot mit ihr telefoniert hat und sich darüber freut, das die Dinge so gut für alle laufen. Vielleicht freut er sich auf Elliot-Art sogar darauf, sie später noch zu sehen. Er wirkt nach ihrem Gespräch für seine Verhältnisse jedenfalls sehr glücklich. Wenn auch nur für einen kurzen Augenblick.

Screenshot Mr. Robot - Shayla (Frankie Shaw) muss sich jetzt als Kellnerin durchschlagen

Screenshot Mr. Robot – Shayla (Frankie Shaw) muss sich jetzt als Kellnerin durchschlagen

Und dann ist da auch noch Angela, die ihren komischen Freund Ollie nun endgültig abserviert hat und nach Hause, nach Jersey, heim zu ihrem Vater fährt. Der sie mit bewundernswerten Verständnis aufnimmt. Und der auch der Ansicht ist, dass dieser Ollie ein Idiot ist, der schon zigmal angerufen hat und einfach nur will, dass Angela zu ihm zurück kommt – und er schon lernen werde, ihr zu verzeihen, was sie getan hat. Die große Frage ist, was Angela am Ende tatsächlich getan hat: Zum großen Entsetzen der fsociety weigert sich die chinesische Dark Army nämlich, das Datencenter von Evil Corp in China anzugreifen. Darlene rastet zwar aus, als sie es erfährt – es hilft aber nicht.

Screenshot Mr. Robot - Angela (Portia Doubleday) wird überraschend verständnisvoll von ihrem Vater aufgenommen

Screenshot Mr. Robot – Angela (Portia Doubleday) wird überraschend verständnisvoll von ihrem Vater aufgenommen

Wir wissen aber, dass sie im System von Allsafe sind. Offenbar haben die Chinesen etwas anderes vor – aber was? Und wie hängt das alles mit Angela und ihrem Vater zusammen? Angela entdeckt nämlich, dass für ihren Job bei E-Corps offenbar nicht von E-Corps, sondern von ihrem Vater bezahlt wurde. Auch wieder einleuchtend: Er hat schließlich seine Frau, Angelas Mutter verloren…

Ich bin mehr als gespannt darauf, wie es weiter geht. Warum kann Mr. Robot nicht auf Netflix laufen?!

Weiterhin wahnsinnig gut: Mr. Robot

Dieses hibbelige Warten auf den jeweils nächsten Teil hatte ich zum letzten Mal bei Breaking Bad – und da wurde wurde ich nie enttäuscht. Trotzdem finde ich das Netflix-Modell besser: Ich bin nun mal ein Junkie und will mich, wenn ich eine Serie gut finde, vollkommen hineinstürzen. Aber ich kann mir das leider nicht aussuchen, Mr. Robot läuft nun mal bei einem altmodischen Kabelsender und der strahlt nur eine Folge pro Woche aus. Aber jetzt ist endlich, endlich die dritte Folge endlich draußen und die lässt mich glücklicherweise genauso hibbelig und gespannt zurück wie die beiden andern Teile – was ist denn nun Elliots genialer Plan?!?!?!?

Keine fsocity mehr - der Start ins normale Leben! Elliot (Rami Malek)

Keine fsocity mehr – der Start ins normale Leben! Elliot (Rami Malek)


Aber zuerst erfahren wir mehr über Tyrell Wellick. Der ist, wie bereits in der zweiten Folge klar wurde, ein echter Ehrgeizling, der ganz nach oben will und dafür so ziemlich alles tut, was ihm notwendig erscheint. Im Gegensatz zu Elliot ist Tyrell bereit, über Leichen zu gehen – und vermutlich war es gar keine schlechte Entscheidung von Elliot, Tyrells Angebot auszuschlagen.

Als Tyrell erfährt, dass es offenbar noch andere Kandidaten für den CTO-Posten von E-Corp gibt, auf dem er sich längst selbst gesehen hat, muss er sich erstmal abreagieren. Er bezahlt Penner dafür, sich von ihm verprügeln zu lassen – natürlich nicht ohne zuvor die Brioni-Krawatte ab- und Handschuhe anzulegen. Aber es geht natürlich noch schlimmer – Tyrell benutzt auch einen sehr wichtigen und sehr schwulen Assistenten seines Chefs, in dem er mit ihm schläft und dann über dessen Smartphone ein zweifelhaftes Update einspielt, für seine sinistren Pläne. Derweil wartet seine schwangere Frau zuhause auf ihn und nötigt ihn nach seiner anstrengenden Doppelschicht auch noch zu SM-Spielchen. Kleines Detail am Rande: Im Hause Wellick wird Schwedisch gesprochen.

Das normale Leben: Latte Vanillia trinken

Das normale Leben: Latte Vanillia trinken

Elliot hingegen wacht ziemlich ramponiert im Krankenhaus auf: Am seinen Bett stehen Shayla, seine Nachbarin und Krista, seine Psychologin. Beide sind sehr besorgt um ihn – was ihn sowohl befremdet, als auch berührt, irgendwie. Krista fragt ihn auch gleich, warum er den Drogentest verweigert hat und Elliot gibt zu, das er Morphin genommen hat – und er hat eben keine so richtig gute Erklärung dafür. Krista erklärt ihm, dass sie seiner Entlassung nur zustimmen wird, wenn er sich künftig regelmäßig testen lässt. Elliot ist wenig begeistert, stimmt aber natürlich zu: Er hat sich dieses Krankenhaus als Notfallklinik ja ausgesucht, weil es einfach zu hacken ist. Hier kann er die Ergebnisse der Drogentests, die seine Versicherung oder sein Arbeitgeber oder wer auch immer von ihm verlangen, entsprechend modifizieren.

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Und kaum entlassen, will Elliot auch gleich wieder zur Arbeit gehen – einerseits hat Gideon ihm gesagt, dass er ihn braucht, andererseits weiß er auch nicht, was er zuhause soll: Dort ist nur wieder diese nervige Darlene von fsociety eingebrochen (alle guten Hacker sind auch gute Schlossknacker), die unbedingt mit Elliot über Dinge diskutieren will, die Elliot einfach nur vergessen möchte.

Aber natürlich kommt er da nicht so einfach raus: Als Elliot in seinem Büro bei Allsafe ankommt, sitzt Mr. Robot an seinem Arbeitsplatz – der schier nicht fassen kann, in was für einem Scheißladen Elliot da arbeitet. Mr. Robot will ein klärendes Gespräch in der Bar neben an – ansonsten würde er hier und jetzt ziemlich Ärger machen.

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Elliot will natürlich keinen Ärger und geht mit Mr. Robot in die Bar nebenan, in die er sonst gewiss nicht geht – zu überzeugend ist sein Blick, als der Barkeeper ihm den georderten Appletini vor die Nase stellt und zwölf Dollar verlangt. Doch erstaunlicherweise will Mr. Robot sich nur bei Elliot entschuldigen: Es täte ihm leid, dass er ihm weh getan habe – so etwas käme leider vor, wenn Menschen schlecht in Kommunikation sind. Elliot kann es kaum fassen: Das war es dann also? Na klar, wenn er nicht mitmachen will, dann ist halt alles vorbei. Tschüssikowski, bis zum nächsten Leben.

Okay, jetzt ist Elliot doch wirklich sehr naiv, aber so, wie wir ihn kennengelernt haben, nehmen wir ihm das ab: Er geht zurück zur Arbeit und berauscht sich an dem Gedanken, dass dieser fsociety-Kram jetzt tatsächlich vorbei sei und er ein normales Leben beginnen könne. Jenseits dieses perfekten Netzes, das er um sich herum gewoben hat, damit niemand ihn erkennen oder finden kann. Er könnte doch einfach ein normaler Mensch werden, irgendwelche Dinge liken, Vanilla Latte trinken, in die Muki-Bude gehen und vielleicht könnte Shayla sogar seine Freundin werden…

Wohl auch um sich selbst zu beweisen, dass er ganz normal sei, teilt Elliot seinem überraschten Chef Gideon mit, dass er doch zu diesem Abendessen kommen möchte, zu dem Gideon seine Lieblings-Angestellten eingeladen hat. Die Einladung hatte Elliot zuvor nämlich abgelehnt, weil er davon ausgegangen war, dass Darlene oder Mr. Robot ihn zu irgendwelchen Aktivitäten zwingen würden. Aber jetzt ist er ja ein normaler Mensch und kann ganz normale Dinge tun.

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv


Gideon ist erfreut und überrascht, dass sein Lieblings-Mitarbeiter Elliot nun noch zu seiner Dinner-Party kommen will und fällt aus alles Wolken, als Elliot ihn fragt, ob er seine Freundin mitbringen dürfe – „Du hast eine Freundin?!“ Elliot gibt zu, dass er sie noch gar nicht gefragt hat, ob sie mitkommen (oder gar seine Freundin sein) wolle, aber egal.

Und Elliot fragt Shayla tatsächlich, nicht ohne zuzugeben, dass er sie heute Abend wirklich braucht, weil er ja in diesen sozialen Dingen einfach nicht gut ist. Und Shayla macht am Ende natürlich mit, obwohl sie erst erklärt, dass Elliot erstens einen ziemlichen Sprung in der Schüssel und sie auch gar keine Lust hat, sich für so etwas benutzen zu lassen. Andererseits kann Elliot mit seiner verschrobenen Ehrlichkeit ziemlichen Charme entwickeln und Shayla hatte zuvor schon eine Schwäche für ihren Nachbarn, der nebenbei ja auch ein guter Kunde ist. Oder war: Denn sie hat jetzt ohnehin nichts Besseres zu tun, Elliot hat ihr echte Schwierigkeiten eingebrockt – obwohl er Shayla eigentlich versprochen hatte, nichts gegen diesen Fernando Vera zu unternehmen.

Weil in der Folge zuvor dann aber Elliots Wille Gutes zu tun über die Realisierung des eigenen Vorteils triumphierte, hat er Shaylas zweifelhaften „Freund“ mit einem anonymen Tip ans NYPD aus dem Verkehr gezogen: Lieber riskierte Elliot einen kalten Entzug, als zuzulassen, dass Fernando Shayla wieder etwas antun würde.

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv


Der ärgerliche Nebeneffekt: Mit ihrem Großdealer Fernando ist Kleindealerin Shayla auch ihre Einnahmequelle los – ihr geht jetzt finanziell wirklich schlecht. Wovon soll sie ihre Wohnung bezahlen? Ich bin sehr gespannt, ob und wie Elliot eine Lösung für dieses Problem finden wird. Vermutlich ist die Tatsache, dass er jetzt plötzlich ihr Freund sein will, auch diesem Umstand geschuldet. Ich persönlich mag Shayla – was hatte sie denn für eine Wahl?

Schlecht läuft es aber auch für Angela und ihren Freund Ollie – sie wurden Opfer eines perfiden Identitätsdiebstals: Als Ollie, um endlich Ruhe zu haben, eine CD von einem angeblichen Straßenmusiker kaufte, der ihm einfach auf Nerven ging, fing er sich einen fiesen Trojaner ein, der nun den Rechner in ihrer gemeinsamen Wohnung infizierte, von dem auch Angela aus ihre Geschäfte tätigte. Der Schaden ist enorm – Angelas Bankkonto ist kompromittiert und auch das ihres Vaters, der für den Studienkredit gebürgt hat. Die Hacker erpressen Ollie mit Fotos mit ihm und seinem Seitensprung Stella B. Ollie ist so verzweifelt, dass er Angela alles gesteht, die natürlich entsetzt ist. Aber andererseits auch kapiert, dass Ollie letztlich auch nur ein Opfer ist. Mal sehen, wie diese Geschichte ausgeht.

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Ob Angela ihren alten Freund Elliot einweiht? Und ob der tätig wird? Wer sollte sonst mit diesen miesen Hacker-Erpressern fertig werden? Also ich an Angelas Stelle würde das tun. Aber andererseits hat Elliot ja so schon mehr als genug Probleme. Denn Gideon ist zwar ein Chef, aber kein Idiot. Irgendetwas an diesem Hacker-Angriff der fsociety lässt ihm keine Ruhe und er will nochmal mit dem verantwortlichen SysAdmin in Dulles sprechen. Hält Gideon wirklich so große Stücke auf Elliot oder ahnt er, dass Elliot doch etwas mit dem fsociety-Hack zu tun hat? Er hat Elliot ja schon gestanden, dass er ihm misstraut hat, und dass er ihm nichts nachweisen konnte. Und hat sich mit einer Umarmung entschuldigt, die Elliot kaum aushalten konnte. Wenn da nicht noch mehr ist…

Und schließlich hat Mr. Robot seine Pläne, Elliots Fähigkeiten für die fsociety zu benutzen keineswegs aufgegeben, sondern Elliot nur eine kleine Denkpause gelassen, in der Elliot über das Debugging philosophiert hat: Es gehe dabei nicht darum, den Fehler zu beheben, sondern ihn zu finden und zu verstehen, warum der Bug da ist. Genau deshalb schützt er seinen persönlichen Quellcode so sorgfältig – niemand darf an ihn heran.

Aber Mr. Robot hat Elliots Bug schon längst gefunden und teilt es Elliot ausgerechnet während jenes Abendessens bei Gideon mit – er schickt Elliot die Nachricht, dass er den Fernseher einschalten soll. Und siehe da: Aus den bei dem Angriff auf E-Corps erbeuten Daten ging hervor, dass Terry Colby offenbar in jenen Giftmüll-Skandal von E-Corp verstrickt ist, der Elliots Vater und Angelas Mutter das Leben gekostet hat… doch, weiterhin sehr guter Stoff, wenn auch nicht so rasant wie der Pilot. Aber subtil, sehr subtil. Und jetzt muss ich wieder eine Woche warten. Scheiße aber auch.

Ohne More Thing

One more thing: Die Musik bei Mr. Robot ist auch ganz großartig, und dafür ist Mac Quayle verantwortlich. Zur perfekten Serie gehört der perfekte Soundtrack – und auch das ist meinen All Time Favorites gemeinsam: Mad Men, Breaking Bad, die erste Staffel von True Detective oder etwa Treme sind musikalisch erste Sahne. Auch bei Sense8 finde ich die Musik sehr okay. Ich mag an auch Retro-Serien besonders, wenn sie die Musik ihrer Zeit benutzen, was bei Boardwalk Empire, Downton Abbey oder Miss Fisher’s Murder Mysteries der Fall ist, oder jetzt aktuell bei Deutschland 83 mit all der 80er-Musik, obwohl da nichtmal meine Lieblingstitel aus der Zeit dabei sind.

mr-robot3-21

Und noch etwas: Bei Mr. Robot hatte ich ein ähnliches Erlebnis wie beim US-Remake von Das Verbrechen bzw. The Killing: Da war dieser unglaublich gute Schauspieler, von dem ich noch nichts gehört hatte, der aber eine Figur, die ich auch im Original schon ganz interessant fand, plötzlich zur Hauptperson machte – Joel Kinnaman als Stephen Holder. Mann, war der gut! Der machte Detective Holder einerseits zu einem sympathischen Freak im Kapuzenpulli, einem der Gosse entwachsenen Vegetarier, der in allem und jedem universelle Weisheit entdecken kann, gleichzeitig aber auch mit den Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen hat. Ein sehr begabter Ermittler einerseits, aber auch ein ehemaliger Junkie, der sich selbst an den Haaren aus dem Sumpf gezogen hat, okay, with a little help from his friends, aber immerhin: Er kriegt seinen Job auf die Reihe, versucht, ein guter Mensch zu sein und ist ansonsten freundlich-schrullig, besonders zu dieser veschrobenen Linden.

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Screenshot: Mr. Robot eps1.2_d3bug.mkv

Hier erkenne ich doch erstaunliche Parallelen zum Kapuzenpulli-Freak Elliot, der ja auch eine schwierige Vergangenheit hat, aber dank seiner besonderen Begabungen einen ernsthaften Job auf die Reihe kriegt und darin sogar so gut ist, dass seine Vorgesetzten ihn lieben, obwohl er mit der Gesellschaft nicht so richtig klar kommt und eben auch ein Junkie ist, wie sich mehr und mehr heraus stellt. Rami Malek spielt den Hacker Elliot Alderson ähnlich überzeugend, sensibel und unwiderstehlich wie Joel Kinnaman Detective Stephen Holder. Würde mich stark wundern, wenn diese Rolle für Rami Malek keinen vergleichbaren Karrieresprung mit sich bringen würde, wie die Rolle des Stephen Holder für Joel Kinnaman.